Sinn & Zweck


Eine wertschätzende Kultur verbundener Welten.

 

Die Schnabelweide macht deine Welt sichtbar.


Mehr Verantwortung.
Mehr Vertrauen.

Mehr Verbindlichkeit.
Mehr Veränderung.
Mehr Verbundenheit.


Eine wertschätzende Kultur verbundener Welten.

Wir hinterfragen unser Wissen.
Wir hinterfragen unsere Gewohnheiten.
Wir hinterfragen unseren Alltag.

Ein Paradigmenwechsel auf allen wesentlichen Ebenen.

Hin zu einem wahrhaftigen Leben ohne absolutem Wahrheitsanspruch.
Hin zu einem prinzipientreuen Leben ohne starre Lehrmeinung.
Hin zu dir ohne verletzende Abgrenzung zu mir.

Ein verwobenes Netz gesunder Ko-Abhängigkeit.

Du bist für dich da.
Andere sind für dich da.
Wir sind füreinander da.


Eine lernende Gemeinschaft unterschiedlicher Welten.

Von persönlichen Welten.
Von zwischenmenschlichen Welten.
Von Welten aller fühlender und nicht fühlender Wesen.

Ein komplexes Ökosystem wertschätzender Begegnungsräume.

In den Räumen erlebst und lernst du, wie du ...

... dich für dein eigenes Denken, Fühlen und Handeln verantwortlich zeigst.
... deinen deinen inneren Prinzipien und Werten vertraust.

... dir verbindliche Ziele setzt.
... dich schrittweise veränderst.
... dich mehr mit dir verbindest, um dich besser mit anderen zu verbinden.

Die Schnabelweide.

 

“Je mehr du bei dir bist, desto mehr kannst du bei anderen sein.”


- Stefan Tilg
 

Die Prinzipien unseres Handelns.

Wir teilen unsere Geschichten.

Indem du von deinen momentanen Herausforderungen erzählst, erfahren die Zuhörenden einen Teil deiner persönlichen Geschichte. Darin enthalten sind deine Gaben. Das, was dich einzigartig macht.


“Wenn du mir erlaubst, mit dir zu leben, wird jeder Blick auf die Welt um dich herum eine Art Erlösung sein.”

Willliam Stafford

 

Wir führen einen lebendigen Dialog.

Der Kreis und der Dialog sind die Hauptwerkzeuge unserer Arbeit. Durch tiefes gemeinsames Zuhören schaffen wir einen Kreis der Verbundenheit und des Vertrauens, zu dem jede und jeder gehört.


“In der Debatte versuchen wir andere unserem Willen zu unterwerfen. Im Dialog verschmelzen wir mit anderen, um ein größeres Ganzes zu sehen. Unsere Aufmerksamkeit ist auf den Raum dazwischen gerichtet.”

Stefan Tilg

 

Wir laden das wundervolle Fremde ein.

Den Fremden in unserer Mitte willkommen zu heißen ist der direkte Weg, unsere Unvollkommenheit zu erkennen und zu respektieren. Die Kraft des "wundervollen Anderen" scheint wie eine helle Lampe auf die fremden Anteile in deinem Leben. Daraus entsteht eine neue lebendige Erzählung von deinem Selbst.


“Das, was uns frustriert, ist ein Geschenk für unsere Heilung.”

Unbekannt

 

Wir gestalten einen feierlichen Rahmen.

Die Feierlichkeit ist eine Einladung, das Zentrum unserer Aufmerksamkeit von uns selbst und unserem Eigeninteresse auf ein Interesse an einem Ort zu verlagern, der größer ist als wir selbst. So erlaubt der künstlerische, festliche Rahmen dem Möglichen sich als Kraft (statt als Mangel) zu zeigen. Was dir für dich Bedeutung hat, darf sich voll und ganz zeigen. 


“Wir lassen ein Lernfeld entstehen, das großzügig, festlich, integrativ und ganzheitlich ist.”

Stefan Tilg

 

Wir sind eine lernende Gemeinschaft.

Wir erschaffen Strukturen, die zu Aktivitäten und Lösungen beitragen, die systemisch, partizipativ und aufschlussreich sind. Alle hier auf der Schnabelweide sind Lernende, die ihren Beitrag für eine Kultur der Wertschätzung in alle Richtungen leisten. 


"Vielleicht sollten wir die Bezeichnung 'Abteilungen' an unseren Arbeitsplätzen in 'Nachbarschaften' ändern. Wir würden uns dann nicht treffen, sondern in aller Wertschätzung füreinander begegnen.”

Michael Jones

 

“Die Arbeit an einem selbst ist kein Projekt, das abgeschlossen werden muss; es hat keinen Anfang und kein Ende. Wir wollen mit jedem Gespräch mehr Erkenntnis über uns gewinnen, um bessere Entscheidungen zu treffen und mehr Sinn im Leben zu erfahren.”


- Stefan Tilg

 

Mein Geschenk an die Welt


Die Grundannahme: Ich kann nicht wirklich für andere da sein, wenn ich nicht zuerst entdeckt habe, was für mich von Bedeutung ist. Erst wenn ich in meiner Welt angekommen bin, kann ich mich wirklich mit anderen Welten verbinden.


Die Entstehung
2021 war für für mich ein turbulentes, herausforderndes Jahr. Es war an der Zeit, mein Leben nach meinen Werten und Prinzipien auszurichten und den Fokus auf das zu richten, wie ich wirklich leben will.
Ich brach die Zelte in Tirol (AT) ab und ging für ein gutes Jahr in die Obenaus Community, eine Wohngemeinschaft im Süden der Steiermark (AT).
In der Begegnung und durch die Arbeit mit den Menschen dort wurde mir meine eigene Welt immer klarer. Durch lang ausgebliebene, tiefgründige Gespräche und durch sinnvolle Beschäftigung konnte wieder aufleben, was ich lange ignoriert hatte.

Meine damalige Erkenntnis: "Mir wurde klar, dass viele von uns in einer Welt aufwachsen, in der uns beigebracht wurde, die eigenen Vorlieben zugunsten anderer Bedürfnisse beiseite zu schieben. Und doch können wir anderen nicht wirklich dienen, wenn wir nicht zuerst entdeckt haben, was für uns von Bedeutung ist." - Michael Jones

Wendepunkt
Ein Restaurant an der südsteirischen Weinstraße. Essen und Aussicht waren schon fantastisch genug. Der wertschätzende Service bei Lilli & Jojo übertraf alle Erwartungen. Das war für mich wertschätzendes Gastgeben in seiner Reinform.
In der Speisekarte war dieses Blatt (Link) eingelegt.
Als ich das Wort "Schnabelweide" las, wusste ich: Das bin ich, das ist der Name für mein Unternehmen.
Der Samen war gesät. Und daraus entsprangen viele wertvolle Gedanken und Entscheidungen, die mich bis zur Gründung der Schnabelweide im Mai 2023 führten.

Vorgründungsphase
Im Dezember 2022 kehrte ich nach Tirol zurück. In die Nähe meiner Ursprungsfamilie, meiner Kinder und meiner selbstbestimmten Zukunft.
Meine neueste Erkenntnis: "Je mehr ich bei mir bin, desto mehr kann ich bei anderen sein."
Erst indem ich die gesamte Verantwortung für mein Denken, Handeln und Fühlen übernehme, kann ich gesunde zwischenmenschliche Ko-Abhängigkeiten eingehen.
Die Schnabelweide wurde zu meinem Geschenk an die Welt.

Die Schnabelweide gründet sich

Am 1. Mai 2023 war Spatenstich.
Viele Menschen haben mich auf diesem Weg begleitet und mit ihren Ideen die heutige Form tatkräftig mitgestaltet.
Die Schnabelweide lädt Menschen ein, die sich aktiv für eine Kultur der wertschätzenden Begegnung einsetzen wollen.
Bin sehr gespannt, was sich zeigen will und wie sich dadurch die Schnabelweide selbst wandeln wird.

"Erlebe, wie ein schönes Gespräch Freude macht UND dich fast unheimlich schnell wachsen lässt."

Freu mich dich bald kennenzulernen.

Stefan
Begründer der Schnabelweide

Die Kunst des Gastgebens

Dein Eigenes deckt sich mit der Vision der Schnabelweide?
Du hast eine Idee für einen Begegnungsraum?
Du möchtest gerne andere Gastgeber:innen kennen lernen?

Unsere Begegnungsräume

Schau dir unser aktuelles Programm an.
Oder schmöker durch die unsere ungewöhnlichen Gesprächsformate.
Oder meld dich gleich zu einem unserer Begegnungsräume an.